SPD im Kölner Norden fordert mehr Transparenz beim Bau von Windkraftanlagen in Köln

pinwheels g2632d15fc 1920
Wird im Kölner Norden ein Windpark errichtet? Wo genau und wie viele Windräder sollen errichtet werden? Welche Immissionen und Gesundheitsbelastungen sind zu erwarten? Diese Fragen treiben die Bevölkerung im Kölner Norden um.

Was bislang öffentlich bekannt ist:

Die RheinEnergie und die Stadt Köln haben im letzten Jahr zusammen mit der Bürgerinitiative “Klimawende Köln” ein Mediationsverfahren durchlaufen, um Eckpunkte für die zukünftige Energieversorgung in der Stadt Köln festzulegen. Ziel ist die Klimaneutralität Kölns, also eine vollständige Dekarbonisierung der Strom- und Wärmeversorgung, bis spätestens 2035. In einem Eckpunktepapier wurden konkrete Handlungsmöglichkeiten für die Stadt Köln festgehalten. Eine der Handlungsmöglichkeiten ist die Schaffung von Windkraftanlagen auf dem Kölner Stadtgebiet. Im Eckpunktepapier wurde speziell auf ein Flächenpotenzial entlang der A57 im Kölner Norden hingewiesen. Diese und eine weitere Fläche in Langel wurden Mitte Juni in Zeitungsberichten des Kölner Stadtanzeigers und der Kölnischen Rundschau mit dem Ausbau von Windkraftanlagen in Verbindung gebracht.

Was bislang nicht bekannt ist:

Bislang hat es die RheinEnergie versäumt, vollumfängliche Transparenz über Planungen zur Errichtung von Windkraftanlagen in Köln schaffen. Wir erwarten zeitnah einen transparenten Prozess, in dem insbesondere die Menschen in denjenigen Veedeln mitgenommen werden, die sich aufgrund der Potenzialanalysen am besten für den Bau von Windkraftanlagen eignen. Dazu gehören die Bereitstellung der Informationen aus dem aktuellen Planungsstand und die Organisation von Informationsveranstaltungen für die Bevölkerung. Dieses dringende Informationsbedürfnis hat die SPD im Kölner Norden auch in einem Brief an die RheinEnergie formuliert.

Die Position der SPD im Kölner Norden:

Anders als andere Parteien, die entweder mit totaler Ablehnung oder totaler Zustimmung dem Projekt gegenübertreten, sind wir der Ansicht, dass die Argumente für und gegen die Errichtung der Windkraftanlagen sorgfältig abgewogen werden müssen. Die SPD im Kölner Norden bekennt sich zum Ausbau von erneuerbaren Energien und der beschleunigten Realisierung einer klimaneutralen Energieversorgung in Köln. Nicht erst seit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg von Putin wissen wir, dass unsere Energieversorgung dringend umgestellt werden muss. Diese Umstellung muss jedoch die Bevölkerung vor Ort einbinden, denn Klimaschutz funktioniert nur mit und nicht gegen die Menschen. Schon jetzt trägt der Kölner Norden mit der hier ansässigen Industrie hohe Belastungen. Gerade deshalb muss die Bevölkerung hier über mögliche Gesundheitsbelastungen umfassend informiert werden. Wenn Genaueres über das Projekt bekannt ist, möchten wir uns im Schulterschluss mit den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtbezirks, unserer Fraktion in der Bezirksvertretung, unseren Ratsmitgliedern, unserem Stadtbezirksvorstand und unserer Landtagsabgeordneten positionieren. Dafür werden wir Dialogveranstaltungen anbieten, bei der wir Fragen beantworten und Meinungen aufnehmen werden. Schon jetzt können Sie sich jederzeit unter info@das-wir-im-kölner-norden.de an uns wenden.

KölnSPD
Follow me
Letzte Artikel von KölnSPD (Alle anzeigen)
Auch lesenswert:  Jochen Ott / Dilek Engin: „Landesregierung muss sich ihrer Verantwortung stellen und die Bildungsausgaben neu aufstellen“
Folgen oder liken:
Twitter
Visit Us
Follow Me
Follow by Email
RSS
YouTube
Instagram

Schreibe einen Kommentar