Verlängerung der Linie 121 zum Bahnhof Worringen

linie 121 (2)

Der öffentliche Nahverkehr im Stadtbezirk Chorweiler wird seit Jahren vernachlässigt. Das ist ein offenes Geheimnis und dennoch hat sich zuletzt nur wenig getan. Viele Menschen im Kölner Norden würden sich gerne mit dem öffentlichen Nahverkehr bewegen. Das ist aber nur möglich, wenn der öffentliche Nahverkehr eine wirkliche Alternative zum Auto darstellt. Es fehlt aktuell an der Schnelligkeit und der Flexibilität. Das liegt im Stadtbezirk Chorweiler insbesondere daran, dass die Buslinien sternförmig ausgerichtet sind und man bei jeder Fahrt in Chorweiler hält, anstatt den direkten Weg zu fahren. Wir haben uns daher zum Ziel gesetzt, mehr Querverbindungen zwischen den Veedeln im Kölner Norden zu schaffen.

Diese Überlegungen sind auch Ausgangspunkt für den vorliegenden Vorschlag zur Verlängerung der Linie 121 zum Bahnhof Worringen. Seit mehreren Jahren setzen wir uns mit vielen Bürger*innen in Blumenberg für eine Ausweitung der Linie 120 nach Blumenberg ein. Blumenberg wird seit Ende 2013 von der Buslinie 120 angefahren – aber nur tagsüber und nur unter der Woche. Eine Ausweitung der Buslinie 120 am Abend und am Wochenende wurde bisher immer abgelehnt. Deshalb bringen wir eine neue Variante ins Spiel, die nicht nur Blumenberg auch am Abend und am Wochenende an das KVB-Netz anbindet, sondern weitere Querverbindungen im Kölner Norden erschließt.

Die Buslinie 121 endet aktuell in Langel an der Fähre. Nach unserem Vorschlag soll die Linie 121 zukünftig über den Hitdorfer Fährweg nach Fühlingen, von dort weiter zur S-Bahn-Haltestelle in Blumenberg und bis zum Bahnhof Worringen verlängert werden. Danach soll der Bus ab dem Bahnhof Worringen als Linie 120 weiterfahren und somit die Taktung auf der Linie 120 erhöhen. Kurz vor dem Einzug der ersten Menschen in Kreuzfeld soll die Linienführung an die Bedürfnisse von Kreuzfeld angepasst werden.

Auch lesenswert:  „Mit voller Kraft gegen die Krise“

Der Vorschlag hat mehrere Vorteile:

  1. Blumenberg wird auch am Abend und am Wochenende an das KVB-Netz angeschlossen
  2. Fühlingen und die Rheindörfer erhalten eine Direktverbindung
  3. Die Rheindörfer erhalten eine schnellere Anbindung an die S-Bahn
  4. Erhöhte Taktung auf der Linie 120
  5. Die Buslinie kann einen ersten Baustein zur frühzeitigen Anbindung von Kreuzfeld an die umliegenden Veedel bilden